Angebot per Mail

Bildübergabe 3 Tage

Alle Bilder in HD

15 Jahre Erfahrung

Fotoworkshop Professional Portrait Photography

Mit diesem Fotoworkshop lernst du, wie du professionelle Portraits fotografierst.


I. Einführung in den Fotoworkshop 

Der Fotoworkshop ermöglicht Einsteigern und fortgeschrittenen Fotografen, professionelle Portraits zu erstellen. In dem Workshop lernen Sie, wie Sie das Licht optimal einsetzen können, um Ihrem Motiv eine eindrucksvolle Atmosphäre zu verleihen. Wir werden auch über verschiedene Kameraeinstellungen sprechen, damit Sie die beste Bildqualität erzielen können. Außerdem lernen Sie, wie man mit dem Modell arbeitet und es in Szene setzt, um seinen Charme hervorzuheben.Im Rahmen des Workshops werden wir uns auch mit den Grundlagen der Bildbearbeitung beschäftigen. So können Sie sicherstellen, dass Ihre Bilder vor der Veröffentlichung perfekt bearbeitet sind. Wir werden auch Tipps zur Auswahl des richtigen Equipments geben und Ihnen helfen, die für Ihren Fotostil am besten geeigneten Objektive und Accessoires auszuwählen.Der Workshop ermöglicht Ihnen nicht nur, professionelle Portraits zu fotografieren, sondern auch viele neue Ideen und Inspiration für weitere Projekte. Am Ende des Workshops haben Sie alle Fähigkeiten erlernt, die Sie benötigen, um qualitativ hochwertige Bilder zu erstellen und Ihr Portfolio zu verbessern.

A. Warum sollten Sie professionelle Portraits fotografieren? 

Portraits sind eine wunderbare Möglichkeit, Menschen und ihre Persönlichkeiten festzuhalten. Professionelle Portraitfotografie ermöglicht es Ihnen, die Geschichten hinter den Gesichtern zu erzählen und einzigartige Bilder zu schaffen. Mit professionellen Portraits können Sie eine Person in einem besonderen Licht darstellen und ihre Schönheit hervorheben. Mit professioneller Portraitfotografie können Sie emotionale Momente festhalten und lange nachwirken lassen. Es ist eine Kunst, ausdrucksstarke Portraits zu schaffen, die voller Lebendigkeit sind - und mit dem richtigen Fotoworkshop können Sie alles erlernen, was Sie wissen müssen, um professionelle Portraits zu fotografieren. In diesem Workshop erfahren Sie alles über Kameras und Objektive, Beleuchtungstechniken, Bildbearbeitung und vieles mehr. Sie werden auch lernen, wie man das beste Ergebnis aus jeder Situation herausholt. Der Fotoworkshop ist ideal für alle, die Interesse an der professionellen Fotografie haben. Er bietet Ihnen ein umfassendes Verständnis dafür, wie man professionelle Portraits erstellen kann - von der Auswahl des richtigen Equipments bis hin zur Nachbearbeitung der Bilder. Dieser Workshop ist eine großartige Gelegenheit, Ihr Wissen über die verschiedensten Aspekte der Fotografie aufzubauen und Ihre Fähigkeiten als Fotograf oder Fotografin zu verbessern.

B. Was ist ein professionelles Portraitfoto? 

Ein professionelles Portraitfoto ist ein Foto, das den Charakter und die Persönlichkeit des Models reflektiert. Um ein professionelles Portraitfoto zu erstellen, muss man nicht nur das technische Know-how besitzen, sondern auch eine gute Beziehung zu seinem Model aufbauen. Wenn man in der Lage ist, eine solche Beziehung aufzubauen, kann man die besten Ergebnisse erzielen.Ein professionelles Portraitfoto sollte weder zu formell noch zu informell sein. Es sollte persönlich und interessant sein und dem Model zeigen, dass es sich um etwas Besonderes handelt. Ein professionelles Portraitfoto muss auch einen Blickwinkel und eine Komposition haben, die dem Modell Gerechtigkeit verschafft.Der Fotoworkshop lehrt dich, wie du diese Dinge beibehältst und wie du deine Ausrüstung am besten nutzen kannst, um professionelle Portraits zu fotografieren. Du lernst spezifische Techniken und Strategien kennen, mit denen du deine Portraits unvergesslich machen kannst.

C. Welche Ausrüstung benötigen Sie für Ihren Workshop? 

Für Ihren Fotoworkshop benötigen Sie einige grundlegende Ausrüstungsgegenstände. Am wichtigsten ist, dass Sie eine Kamera mit manuellen Einstellungen und ein professionelles Objektiv besitzen, da Sie beide benötigen, um professionelle Portraits zu fotografieren. Neben der Kamera und dem Objektiv sollten Sie auch über ein Blitzgerät und verschiedene Lichtformer verfügen. Ebenso wichtig ist die richtige Ausrüstung zum Einstellen des Lichts. Achten Sie darauf, dass Sie mindestens ein paar Reflektoren, Diffusoren und Soft boxen haben. Diese können Ihnen helfen, den Look Ihres Fotos zu verfeinern und die natürlichen Schatten zu reduzieren. Auch die richtige Software ist unerlässlich, um professionelle Portraitfotos zu erstellen. Wir empfehlen Adobe Lightroom oder Photoshop. Beide Programme bieten viele Werkzeuge für die Nachbearbeitung von Bildern, sodass Sie Ihre Fotos nach dem Fotoworkshop noch weiter bearbeiten können. Schließlich sollten Sie auch über einen Computer oder Laptop verfügen, damit Sie Ihre Fotos bearbeiten und speichern können. Eine externe Festplatte kann hilfreich sein, um mehr Speicherplatz für Ihre Fotos zur Verfügung zu haben. Außerdem benötigen Sie vielleicht auch ein Backup-System, um Fotos sicher zu archivieren und von jedem Ort aus darauf zugreifen zu können. Mit dieser Grundausrüstung an Werkzeugen und Geräten sind Sie bereit für den Beginn Ihres Fotoworkshops! Jetzt liegt es an Ihnen herauszufinden, wie man professionelle Portraits erstellt – mit Technik, Kreativität und einem guten Gespür für Licht!

II. Grundlagen der Fotografie und Bildkompositionen 

Es gibt eine ganze Reihe von Grundlagen, die man bei der Fotografie beachten sollte. In diesem Workshop werden wir uns mit verschiedenen Aspekten der Fotografie beschäftigen, um Ihnen zu helfen, professionelle Portraits zu erstellen. Wir besprechen die Grundlagen der Kameraeinstellungen und Bildkompositionen. Zunächst werden wir über die grundlegenden Kamera-Einstellungen sprechen. Wir werden uns ansehen, welche Einstellungen Sie verwenden müssen, um schöne Portraits zu erstellen. Wir werden auch über verschiedene Aufnahmemodi sprechen und darüber, was sie bewirken können. Anschließend werden wir uns mit dem Konzept der Bildkomposition befassen. Dies ist ein notwendiger Aspekt des Fotografierens - es geht darum, das Motiv richtig zu platzieren und zu arrangieren, um den bestmöglichen Effekt zu erzielen. Wir betrachten verschiedene Kompositionsregeln und sehen uns an, welche Arten von Komposition für bestimmte Situationen am besten geeignet sind. Wenn Sie mehr über die Grundlagen der Fotografie lernen möchten, kann dieser Workshop Ihnen helfen. Weiterhin lernen Sie auch viel über den Umgang mit Licht und Schatten sowie über verschiedene fotografische Techniken. Diese Techniken helfen Ihnen dabei, erstaunliche Portraits in jeder Umgebung zu machen. Am Ende des Workshops erhalten Sie ein Zertifikat als Anerkennung für Ihre Leistung und können Ihre neugewonnen Kenntnisse direkt in die Praxis umsetzen!

Melden Sie sich jetzt an und starten Sie ihren Weg in Richtung professioneller Portraitfotografie!

A. Wie werden die grundlegenden Kamerafunktionen verwendet, um ein professionelles Portraitfoto zu erstellen? 

In diesem Abschnitt werden die grundlegenden Kamerafunktionen erläutert, die benötigt werden, um ein professionelles Portraitfoto zu erstellen. Dazu gehören die Blende, der ISO-Wert und der Weißabgleich.

1. Die Blende

Die Blende ist die Öffnung in der Linse, durch die das Licht einfällt. Je größer die Blende ist, desto mehr Licht kann eingefangen werden. Die Blende wird in Stufen gemessen, bekannt als F-Stops. Ein typisches F-Stop-Bereich für Portraitfotografie liegt zwischen f/2,8 und f/5,6. Eine große Blende (kleiner F-Stop-Wert) hat den Vorteil, dass mehr Licht eingefangen wird und entsprechend bei schlechten Lichtverhältnissen gute Fotos möglich sind. Außerdem kann eine große Blende verwendet werden, um den Hintergrund des Bildes unscharf erscheinen zu lassen (sogenanntes Bokeh). Dies ist besonders nützlich, wenn Sie den Fokus auf das Gesicht des Motivs legen möchten. Der Nachteil einer großen Blende ist jedoch, dass es schwieriger ist, das gesamte Gesicht des Motivs scharfzustellen. Wenn Sie also beabsichtigen, das gesamte Gesicht Ihres Motivs abzubilden, ist es besser, eine kleinere Blende (größerer F-Stop-Wert) zu verwenden.

2. Der ISO-Wert

Der ISO-Wert bestimmt die Lichtempfindlichkeit Ihrer Kamera Sensor. Je höher der ISO-Wert ist, desto empfindlicher ist der Sensor und desto weniger Licht benötigt wird, um ein scharfes Bild zu erhalten. Allerdings kann ein zu hoher ISO-Wert auch zu rauschen in dem Bild führen. Ein typischer ISO-Bereich für Portraitfotografie liegt zwischen 100 und 400. Wenn Sie jedoch bei schlechten Lichtverhältnissen fotografieren müssen oder den Hintergrund unscharf erscheinen lassen möchten (siehe oben), können Sie auch den ISO-Wert erhöhen. In diesem Fall sollten Sie jedoch darauf achten, dass das Rauschen in Ihrem Bild so gering wie möglich bleibt.

3. Der Weißabgleich

Der Weißabgleich ist eine Kameraeinstellung, mit der Sie bestimmen können, welche Farbe als Weiß angesehen wird. Dies ist besonders nützlich bei Portraitfotografie, da verschiedene Hautfarben unterschiedlich auf Licht reagieren und entsprechend unterschiedlich erscheinen können.Um den perfekten Weißabgleich für Ihr Portraitfoto zu finden, experimentieren Sie einfach mit den verschiedenen Einstellungen, bis Sie die gewünschte Wirkung erzielen.

B. Welche Techniken helfen beim Erstellen kreativer Bildkompositionen? 

A. Die grundlegenden Kamerafunktionen werden verwendet, um ein professionelles Portraitfoto zu erstellen, indem die Aufnahmeleistung der Kamera optimiert wird. Dazu gehören die Schärfe-, Belichtungs- und Zeitautomatik sowie verschiedene Modi für den Weißabgleich und die Farbbalance.

B. Die Schärfe wird entweder manuell oder automatisch eingestellt. Die Automatik passt die Schärfe anhand von Informationsdaten über das Motiv an, was oft zu besseren Ergebnissen führt als manuelle Einstellungen. Die Belichtung wird in der Regel automatisch eingestellt, aber es gibt auch Modi für manuelle Einstellungen. Die Zeitautomatik passt die Aufnahmeleistung anhand von Informationsdaten über das Motiv an, was oft zu besseren Ergebnissen führt als manuelle Einstellungen.

III. Lichtgestaltung und Posing-Tipps für Profis 

Licht ist der Schlüssel zum Erfolg eines Portraits. Wenn du das Licht richtig einsetzt, kannst du deine Modelle in Szene setzen und ihre Vorzüge hervorheben. Um ein erfolgreiches Portrait zu fotografieren, musst du also wissen, wie du das Licht einsetzt und welche Auswirkungen es auf dein Foto hat. Zunächst einmal solltest du wissen, dass es kein „perfektes“ Licht gibt. Jedes Licht hat seinen eigenen Charakter und bringt damit auch seine Vor- und Nachteile mit sich. Es kommt also darauf an, welches Licht du für dein Foto nutzen möchtest und was genau es damit ausdrücken soll. 

Gute Lichtsituationen sind:

Natürliches Tageslicht: Das beste Licht ist natürlich das Tageslicht! Wenn möglich, solltest du deine Fotos also am besten im Tageslicht machen. Das hat den Vorteil, dass es hell ist und die Farben perfekt ankommen. Außerdem ist es natürlich und authentisch – daher die beste Wahl für porträtiertes Bildmaterial!–

Kunstlicht: Kunstlicht kann ideal sein, um einen bestimmten Effekt zu erzielen oder für Aufnahmen in der Nacht oder in anderen dunklen Räumen. Es kann unter anderem gut sein, wenn du bei einem Club-Besuch Fotos von den Gästen machst oder wenn du nachts am Meer stehst und die Wellen beobachtest. In diesem Fall kannst du das Kunstlicht nutzen, um die Szene richtig zu beleuchten und die Atmosphäre des Fotos optimal hervorzuheben!

A. Wie nutzt man natürliches Licht für schöne Portraits? 

Es ist unmöglich, professionelle Portraits zu fotografieren, ohne das Licht richtig einzusetzen. Natürliches Licht ist dabei besonders wertvoll, da es viel weicher und natürlicher aussieht als künstliches Licht. In diesem Workshop werden wir uns mit den Grundlagen des Einsatzes von natürlichem Licht befassen, um qualitativ hochwertige und professionelle Portraitfotos zu erzeugen.

Zunächst müssen wir verstehen, was die besten Zeiten für die Aufnahme sind. Weiches und schattiges Licht ist am Morgen und am Abend am besten, wenn die Sonne nur knapp über dem Horizont steht. Diese Zeiten sind auch als "goldenes Licht" bekannt, da sie dafür sorgen, dass Ihre Fotos viel weicher und natürlicher aussehen. Wenn Sie jedoch nur tagsüber fotografieren können, sollten Sie sich in den Schatten stellen oder einen diffusen Filter verwenden, um das harte Sonnenlicht abzudämpfen.

Ein weiterer wesentlicher Punkt beim Umgang mit natürlichem Licht ist der Umgang mit der Reflektion. Indirektes Licht kann verwendet werden, um dem Modell mehr Kontrast hinzuzufügen und seine Züge hervorzuheben. Dazu können helle Flächen genutzt werden, um das Licht reflektieren zu lassen oder eine Softbox verwendet werden, um hartes und direktes Licht zu diffuseren.

Schließlich sollten Sie beachten, wo Sie Ihre Kamera positionieren; es ist normalerweise besser, zu einem Fenster oder in den Schatten zu gehen – je nachdem, welches Ergebnis Sie erzielen möchten – anstatt direkt in die Sonne zu blicken. Auch hierbei kann ein diffuser Filter nützlich sein, um den Kontrast zwischen den hellen und dunklen Bereichen des Bildes abzumildern.

Diese Grundlagen des Einsatzes von natürlichem Licht beim Fotografieren von Portraits bilden die Grundlage unseres Workshops. Mit der richtigen Positionierung der Kamera sowie dem Einsatz von Reflektoren und Filtern lernst du schließlich deine professionellen Portraits zu machen!

B. Worauf muss man achten, wenn man das Gesicht des Modells anordnet oder die Position des Körpers ändert (Posing)? 

Der richtige Posing-Stil ist ein wesentlicher Bestandteil der Fotografie, um professionelle Portraits zu erstellen. Ein gutes Posing kann das Ergebnis eines Portraits maßgeblich beeinflussen. Deshalb ist es wichtig, dass man als Fotograf die grundlegenden Regeln des Posing kennt und befolgt. Beim Posing muss man vor allem auf den Körper des Modells und dessen Gesicht achten. Beim Anordnen des Körpers sollte man versuchen, natürlich und entspannte Positionen für die Person zu finden, damit sie sich in der Pose wohl fühlt. Zudem sollte man immer den Blickwinkel ändern und verschiedene Perspektiven ausprobieren.

Auch bei der Gestaltung des Gesichts ist es wichtig zu beachten, welche Ausdrücke und Emotionen erreicht werden sollen. Der Blick des Models spielt hier eine entscheidende Rolle – ob direkt in die Kamera oder zur Seite geneigt – diese Entscheidung bestimmt den Look und Charakter des Bildes maßgeblich. Außerdem muss man darauf achten, dass die Mimik nicht übermäßig verkrampft oder übertrieben wirkt – ein natürlicher, aber lebendiger Ausdruck ist hierbei von Vorteil.

Durch die richtige Posenwahl und das Anordnen des Modells im richtigen Winkel lässt sich eine professionelles Portrait schaffen, das sowohl dem Model als auch dem Fotografen gerecht wird. Um also professionelle Portraits zu erstellen, ist es unerlässlich, diese grundlegenden Regeln des Posing zu kennen und anzuwenden.

IV Schlussfolgerung: Tipps zum Umgang mit dem Kunden / Modell 

In diesem Fotoworkshop haben wir gelernt, wie man professionelle Portraits fotografiert. Wir haben verschiedene Techniken kennengelernt, um das beste Ergebnis zu erzielen. Nun ist es an der Zeit, einige Tipps für den Umgang mit dem Kunden oder Modell zu geben.

Zunächst einmal sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie ein Fremder für sie sind. Seien Sie also höflich und respektvoll. Stellen Sie sicher, dass Sie genug Zeit mit Ihrem Kunden oder Modell verbringen, um einen guten Eindruck zu machen. Fragen Sie nach ihren Bedürfnissen und Wünschen und versuchen Sie, diese so gut wie möglich zu erfüllen. Nehmen Sie sich Zeit für Smalltalk und unterhalten Sie sich auf Augenhöhe. So können Sie Vertrauen aufbauen und eine gute Beziehung zu Ihrem Kunden oder Modell entwickeln.

Sprechen Sie über die Art des Shootings, bevor es beginnt. Besprechen Sie die Erwartungen und stellen Sie sicher, dass beide Seiten auf derselben Seite sind. Wenn es irgendwelche Missverständnisse gibt, klären Sie diese sofort. Auch wenn das Shooting bereits begonnen hat, sollten Sie immer offen für Kommunikation sein. Wenn das Modell oder der Kunde etwas nicht möchte oder nicht damit einverstanden ist, sollten Sie es respektieren und eine andere Lösung finden.

Halten Sie sich an die vereinbarten Regeln und Grenzen. Wenn das Modell oder der Kunde bestimmte Grenzen setzt, sollten Sie diese respektieren und nicht versuchen, sie zu überschreiten. Dies wird nur dazu führen, dass das Vertrauen zerstört und das Shooting ruiniert wird.

Fotografieren ist eine Kunst und sollte mit Respekt behandelt werden. Beachten Sie diese Tipps und arbeiten Sie stets professionell, damit Sie tolle Ergebnisse erzielen können!

A. Wie kann man eine gute Beziehung zu seinem Kunden / Modell aufbauen und pflegen? 

Ein gutes Verhältnis zu seinem Kunden / Modell ist die Grundlage für ein erfolgreiches Fotoshooting. Denn wenn das Modell sich wohl fühlt und dem Fotografen vertraut, wird es viel leichter sein, tolle Aufnahmen zu machen. Folgende Tipps können helfen, eine gute Beziehung zu seinem Kunden / Modell aufzubauen und zu pflegen:-

Kommunikation ist das A und O:

Redet miteinander, bevor, während und nach dem Shooting. Fragt nach den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden / Modells und erklärt genau, was ihr vorhabt. So kann sich jeder auf das Shooting vorbereiten und es gibt keine Missverständnisse.- Zeigt Interesse: Interessiert euch für den Menschen hinter dem Kunden / Modell. Lernt die Person kennen und fragt nach ihren Hobbys, Träumen und Zielen. Je besser ihr den Menschen versteht, desto leichter wird es sein, tolle Fotos von ihm/ihr zu machen.- Seid ehrlich: Sagt immer die Wahrheit und versucht nicht, das Shooting zu verkaufen. Wenn ihr ehrlich seid, wird sich das in eurer Arbeit widerspiegeln und euer Kunde / Modell wird euch vertrauen.- Hört zu: Nehmt euch Zeit für euren Kunden / Modell und hört ihm/ihr genau zu. Zeigt Verständnis für die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden / Modells und versucht, diese so gut wie möglich umzusetzen.

So fotografierst du professionelle Portraits wie ein Fotograf

Seid Ihr bereit, mehr über Ihren Workshop zu erfahren? 

Folge den drei Schritten unten. . .

Schritt eins

Deine Daten & Wunschtermin


Schritt zwei

Terminprüfung

Sobald ich deine  Anfrage erhalten haben, prüfe ich diese Angaben in meinem Kalender!

Schritt drei

Persönliches Angebot

Du erhaltest innerhalb von 48 Stunden ein persönliches Angebot an deine angebenden Daten per Mail